Start

    Generalversammlung 2016 von den Schützen Gaishofen e. V.

     

    Am Freitag den 30.09.2016 versammelten sich 32 Mitglieder der Edelweißschützen im Gasthaus Endl um der jährlichen Generalversammlung zu folgen.

    1. Schützenmeister Christian Bauer eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüßung aller anwesenden Mitglieder. Besonders begrüßte er unseren Ehrenschützenmeister Franz Schmaunz, den 1. Gauschützenmeister Herbert Lang und die 2. Gaujugendleiterin Nadine Fredl. Zum Dank für die gute Bewirtung über das Jahr überreichte der 2. Schützenmeister Severin Reif der Gastfamilie Bauer einen Blumenstrauß. Ebenso bekam unsere Fahnenmutter Cäcilia Endl Blumen.

    Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurde eine Schweigeminute eingehalten.

    Nach den ausführlichen Berichten des 1., des 2. des 3. Schützenmeisters, des Jugendleiters und des Kassiers kam es zum Höhepunkt des Abends: den Ehrungen.

    Für 50 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Karl Amberger geehrt. 25 Jahre dabei ist mittlerweile Johann Fischer Senior.

    Die goldene Ehrennadel für die Würdigung der hervorragenden Dienste um die Förderung der Edelweißschützen Gaishofen und des unermüdlichen Eintretens für deren Ziele wurde Andreas Amberger verliehen (Foto 2). Laut Aussage von 1. Schützenmeister Christian Bauer ist er ein Mustermitglied wie es in der Satzung steht.

    Mit einer kleinen Laudatio über sein Vereinsleben wurde Karl Amberger aber noch eine Ehre erwiesen (Foto 1). Er wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Die Vorstandschaft beschloss dies zwecks mehrerer Gründe. Karl Amberger war von 1988-2012 2. Schützenmeister und führte das Amt mit Leib und Seele aus. Er war für gesellschaftliche Belange zuständig und verdoppelte sogar die Mitgliederzahl in einer seiner Amtsperioden. Er hat viele Stunden zur Organisation der teilweise mehrtägigen Ausflüge geopfert, das Bauer Christian hervorhob, heute schon ein großer Aufwand trotz Internet ist. Karls Reaktion auf die Ehrung war etwas geschockt: „Jetzt wird’s zum sterm.“ Alle Anwesenden mussten darüber ziemlich lachen.

    Nach dem neuen Beschluss über die Ehrenamtspauschale wurde die Sitzung ordnungsgemäß geschlossen und bei 50 Liter Freibier und Schweinswürsten mit Sauerkraut der Abend gemütlich zum Ausklang gebracht.

    1. Schriftführerin Nadine Fredl

     

     

     

    Für 50 Jahre treue Mitgliedschaft bei uns im Verein wurde Amberger Karl von 1. Schützenmeister Christian Bauer mit einer Laudatio und einer anerkennenden Urkunde geehrt.

    Die goldene Ehrennadel unseres Vereins wurde an Andreas Amberger für seine tatkräftige Unterstützung überreicht.

    Jahresprogramm 2016

     

     

     

    Beim Maidultumzug in Passau

     

     

     

    Endl Alois, Wirt der Edelweißschützen Gaishofen seit Anbeginn feierte am 16.04.2016 seinen 80. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

    v.l. Fredl Thomas, Wimmer Jakob, der Jubilar, Häusler Ewald, Gattin Endl Cäcilia, Sigl Franz, 1. Bürgermeister Langer Franz, Bauer Josef, Reif Severin, Lohmeier Bernd

     

    Sportlerehrung der Gemeinde Tiefenbach

    am 14.März 2016 führte die Gemeinde Tiefenbach den jährlichen Ehrenabend für verdiente Sportler aus dem Gemeindebereich Tiefenbach durch. Bei der feierlichen Stunde wurde aus unserem Verein Jonas Ronge mit der bronzenen Ehrenmedaille vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Tiefenbach, Georg Silbereisen ausgezeichnet.

    Er erreichte bei den Bezirksmeisterschaften 2015 in der Disziplin Mehrschüssige Luftpistole den Niederbayerischen Meistertitel in der Schülerklasse männlich. Sichtlich stolz hat unser Jonas die Ehrung entgegengenommen.

     

     

     

     

     

    Die Mitglieder unseres Vereins trauern um ein sehr geschätztes Mitglied.

    Dem Schützenverein trat Willi bereits als 14-jähriger im Jahr 1967 bei und wurde wie sein Vater Mitglied. Er war ein aktiver und zielsicherer Sportschütze, der auf Gauebene sehr engagiert sich an Mannschaftswettkämpfen beteiligte. Recht erfolgreich war er zum Abschluss seiner sportlichen Laufbahn mit der Luftpistolenmannschaft, die im Verein und im Schützengau Vilshofen sehr gute Erfolge erzielte.

    Auch in den vereinsinternen Wettkämpfen war er treffsicher und errang zum wiederholten Male den Titel des Schützenkönigs.

    Der Verstorbene war zeitlebens bestens über den Schützenverein informiert und war gerne Mitglied. So förderte er den Verein unter anderem beim Innenausbau des Schützenstandes. Er war in seinen jüngeren Jahren dabei, wenn es darum ging, den Verein bei auswärtigen Festumzügen und anderen offiziellen Veranstaltungen zu vertreten, auch wenn der Aufbau seines Handwerksbetriebs ihn voll beanspruchte.

    Er wurde wegen seiner Leistungen für den Schützenverein und seiner Verbundenheit mit dem Schützenwesen unter anderem mit dem Protektorabzeichen geehrt.

    Lieber Willi, ruhe in Frieden!

     

     

     

    Für seine Einsatzbereitschaft und Engagement für die Edelweißschützen Gaishofen wurde unser Schützenmeister Christian Bauer vom Gauschützenmeister Herbert Lang bei der Gauversammlung in Windorf mit der Bronzenen Ehrennadel des Gaues Vilshofen ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

     

     

    Weihnachtsfeier 2015

     

    12.12.15 fand unsere alljährliche Weihnachtsfeier statt. Unser 1. Vorstand Bauer Christian eröffnete sie und freute sich über die zahlreichen Besucher.

     

     

    Dazu beigetragen haben sicherlich unsere Schauspieler. Heuer gab es ein kleines Kabarett mit dem Titel “Weihnachtszoff und staade Zeit. Ein tolles, zeitgerechtes Stück vorgetragen von Marina Blumenstingl und Ressigeurin Marion Kribakek , Eder Evi, Eder Sabrina, Eder Hans und Zacher Stefan.

     

     

    : Außerdem gab es wieder eine tolle Versteigerung bei der Amberger Karl und Bauer Sepp ihr Bestes gaben. Kain Maximilian und Ronge Jonas halfen fleißig mit

     

     

     

    : Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung durch Alex, Maze, Magdalena, Michi, Sebastian und Andreas

     

     

     

    Den Hauptgewinn bei der Verlosung  (Ein Wochenende in Linz für zwei) gewann Breitenfellner Jürgen. Die Glücksfee spielte dabei Biereder Luisa.

     

     

    Prominenter Besuch bei den Edelweiß Schützen Gaishofen

     

    Am Dienstag vergangener Woche, stattete der Landestrainer für Pistole, des bayrischen Sportschützenbundes (BSSB), Thomas Karsch, den Edelweißschützen in  Gaishofen einen Besuch ab. Thomas Karsch nahm die Einladung der Gaishofener Edelweiß Schützen zur Gelegenheit, ein gemeinsames Training der Nachwuchsschützen mit C-Trainer Herbert Lang durchzuführen und den Youngsters wertvolle Tipps zu geben. Gemeinsam mit den Schützen-Junioren der befreundeten Adlerschützen Unteriglbach wurden Technik und Ablauf zuerst analysiert und schließlich optimiert, um möglichst bessere Schussleistungen zu erzielen. Dieses Spitzentraining hat die jungen Schützen sehr inspiriert und es ist abzusehen, dass diese professionelle Hilfe jedem von ihnen künftig zu noch besseren Schussleistungen verhelfen wird. (Verfasser: Maximilian Kain)

     

     

     

     

    Auf dem Bild v.l.: Patrick Roitner, Landestrainer Thomas Karsch, Max Kain, Anna Fisch, Tobias Gilian, Lucie Gilian, Jonas Ronge, Matthias Schilcher und C-Trainer Herbert Lang.

     

     

     

     

    † Biller Erwin 20.10.2015

    Die Mitglieder unseres Vereins trauern um ein sehr geschätztes Mitglied.

    Erwin Biller trat bereits im Gründungsjahr1963 in den Schützenverein Edelweiß zu Gaishofen ein. Erwin war ein einsatzbereites, gewissenhaftes und treues Mitglied des Vereins. Er unterstützte – solange es ihm wegen seiner langjährigen gesundheitlichen Beschwerden möglich war - arbeitsmäßig den Verein.

    Wann und wo immer er gebraucht wurde, half er mit. Das war vor allem bei allen Bau- und Ausbaumaßnahmen am Schützenstand oder als Spendensammler für die Weihnachtsfeier und das Königschießen. .

    Oft und gerne kam er zu den gesellschaftlichen Veranstaltungen des Vereins und vertrat die Schützen bei auswärtigen Veranstaltungen. Er setzte sich um das Wohl, die Zusammenarbeit und um die Kameradschaft im Verein in besonderer Weise ein.

    Der Erwin war mehrere Jahre zweiter Schützenmeister und ein sehr erfolgreicher Jugendbetreuer. Als Jugendbetreuer verstand er es hervorragend die Jugend für den Schießsport, für das gesellschaftliche Zusammenleben im Verein und für die Kameradschaft zu begeistern und vertrat immer sehr überzeugend die Anliegen der Jugend. Viele Stunden brachte er für das Training und Zusammensein der Jungschützen und für die Fahrten zu den auswärtigen Schießwettbewerben auf.

    Wegen seiner vielfältigen Verdienste wurde er zum Ehrenmitglied ernannt und ist Träger der vereinseigenen goldenen Ehrennadel.

    Auch vom Schützengau Vilshofen und vom BSSB erhielt Erwin Biller für seinen großen Einsatz zum Wohle des Schützenwesens Auszeichnungen und Würdigungen. Unter anderem ist er Träger des Protektorabzeichens in Gold.

    Möge er in Frieden ruhen.

     

     

     

    Christian Bauer erneut Schützenmeister

    Wahlen bei Edelweißschützen – Goldene Ehrennadel für Andreas Biller

    Gaishofen. Neuwahlen standen bei der Jahreshauptversammlung der Edelweißschützen Gaishofen  im Gasthaus Endl auf der Tagesordnung. Bei diesen die meisten Mitglieder der Vorstandschaft wieder kandidierten. Zunächst aber war es die Aufgabe von Schützenmeister Christian Bauer,         die Versammlung zu eröffnen. Als erstes begrüßte der 1. Schützenmeister alle Mitglieder des Vereins, unsere Fahnenmutter Cäcilia Endl, die Vertreter des Gaus, den 1. Gauschützenmeister Herbert Lang und die 2. Gaujugendleiterin Nadine Fredl. Ebenfalls begrüßte er den Ehrenvorstand Prof. Dr. Franz Schmaunz und den 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Windorf Klaus Opitz. Er dankte in seinem Jahresbericht den aktiven Schützen, den Mitgliedern die sich an Umzügen beteiligten, den Schießstand in Ordnung halten, die Internetseite pflegen und bei allen Helfern, die die vereinseigenen Aktivitäten unterstützen. Christian Bauer würdigte darüber hinaus die gute Zusammenarbeit mit den Vorstandskollegen und den Ausschussmitgliedern. Einen großen Dank sprach er auch der Gastwirtsfamilie Bauer und Endl für die Unterstützung und Bewirtung aus.

    2. Schützenmeister Severin Reif blickte unter anderem auf die traditionelle Weihnachtsfeier, das eigene König- und Preisschießen, das  50. Jährige Jubiläum der Adlerschützen Unteriglbach, das Jugendzeltlager, das Endless Summer Fest der Edelweißschützen Gaishofen und das Gaukönigschießen in Windorf zurück. Kassier Heinrich Fischl berichtete, dass sich der Kassenstand weiterhin erholt und noch ein weiteres Plus zum Vorjahr aufweist. Die Kassenprüfer Franz Schmaunz und Johann Fischer jun. bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, das Schützenmeisteramt wurde daraufhin einstimmig entlastet. Die Neuwahlen leitete Windorfs 2. Bürgermeister Klaus Opitz. Gewählt wurden: 1. Schützenmeister Christian Bauer, 2. Schützenmeister Severin Reif, 3. Schützenmeister Herbert Lang, 1. Schriftführerin Nadine Fredl, 2. Schriftführer Maximilian Kain, Kassier Heinrich Fischl, 1. Jugendleiter Andreas Amberger, 2. Jugendleiter Herbert Lang. Ausschussmitglieder sind Thomas Fredl, Jakob Wimmer und Bernd Lohmeier. Die Kassenprüfer sind Franz Schmaunz und Johann Fischer jun. Nachdem die Wahlen beendet waren wurden die Ehrungen vorgenommen.

     

     

    Ausgezeichnet für 25-jährige treue Mitgliedschaft wurden Melanie Gilian, Sonja Braml, Andreas Amberger, Stefan Amberger-Bauer, Bernd Lohmeier, Martin Mania, Josef Pitscheneder und Andreas Stemplinger. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Herbert Lang und Robert Willmerdinger geehrt. Mit der bronzenen Ehrennadel des Bezirks Niederbayern ausgezeichnet wurde Thomas Fredl, die silberne Ehrennadel wurde Christian Biller überreicht.

     

     

     

    Nachträglich zum 75. Geburtstag von Stockbauer Hans gratulieren der 1. und 2.Vorstand recht herzlich.

     

     

     

    Großen Dank für 25 Jahre treue Mitgliedschaft: unsere Gilian Melanie

     

     

    Ebenso 25 Jahre im Verein: Lohmeier Bernd

     

    Amberger Andreas ist unseren Edelweißschützen genauso 25 Jahre treu

    wie sein Bruder Amberger Stefan


     

     

     

    Auch unser 2. Bürgermeister Opitz Klaus wird für 25 Jahre geehrt

     

     

    40 Jahre sind eine lange Zeit. So lange gibt es unseren Lang Herbert schon im Verein

     

     

     

    Für seine stetige Bereitschaft den Schützen zu helfen wird Biller Christian die silberne Ehrennadel verliehen

     

     

     

    Fredl Thomas bekommt die bronzene Ehrennadel für großes Engagement und Mithilfe in Vereinsangelegenheiten verliehen

     

     

    Die goldene Ehrennadel hat sich Biller Andreas verdient, da er immer zur Stelle ist wenn er gebraucht wird

     

     


    Herbert Lang ist neuer Gaukönig 2015. Mit einem 3,1 Teiler sicherte er sich die Regentschaft für 1 Jahr.

    Herausragend auch der 1,0 Teiler von Severin Reif auf der Punktscheibe. Mit der Mannschaft erreichten wir den 4. Platz (von 36), der Meistpreis ging knapp verloren, wir waren mit 19 Schützen-/innen beim Gaukönigsschießen in Windorf beteiligt

     





    Die Pistolenschützen des Vereins waren bei den Niederbayerischen Meisterschaften 2015 in Straubing sehr erfolgreich.

    Die Meistertitel für Jonas Ronge (Schüler m), Werner Maier (offene Klasse) und ein dritter Platz mit der Mannschaft (Offene Klasse) in der Disziplin Mehrschüssige Luftpistole waren eine hervorragende Ausbeute und gleichzeitig die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften in München-Hochbrück.

    v.l: Herbert Lang, Jonas Ronge, Werner Maier und Thomas Fredl



     



     

     

     

    Die 1.Endl'ess Party war hervorragend besucht und wie erhofft, ein großer Erfolg. Frisch zubereitete Fischwürste, Räucherforellen und das Salatbuffet waren der Renner auf der Schützenfest am 19.9.2015.


     

     

    Viele Neugierige erprobten beim Bogenschießen ihr Talent.

    Herzlichen Dank an den 1. Schützenmeister der Kgl.priv. FSG Vilshofen Martin Söldner

    und seine Gattin für die beeindruckende Demonstration.

     

     

     

     

     

    Die neu gegründete Nachwuchsgruppe der Edelweißschützen ist stolz auf auf Ihre ersten Gaumeister-Titel bei den kürzlich ausgetragenen Gaumeisterschaften des Schützengaus Vilshofen. Die Schüler- und Jugendschützen haben durch ihren großen Trainingsfleiß die Qualifikation zur Niederbayerischen Meisterschaften erreicht, die am letzten April-Wochenende in Plattling bzw. Straubing stattfinden. Und sie haben sich vorgenommen, bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, um die nächste Stufe zu den Bayerischen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in München zu erlangen. v.l.: Lucie Gilian (LP Schüler weiblich, 1.Platz, LP Schüler Mannschaft, 1.Platz), Maximilian Kain (LP Jugend männlich, 1.Platz; Mehrschüssige LP Jugend, 1.Platz)  Tobias Gilian (LP Schüler männlich 1.Platz, Mannschaft 1.Platz; Mehrschüssige LP Schüler, 2.Platz ), Jonas Ronge (Mehrschüssige LP Schüler, 1.Platz: LP Schüler Mannschaft

     

     

    Die Goldene Ehrennadel des Schützenverein Gaishofen  wurde zur Würdigung der hervorragenden Dienste um die Förderung der Edelweißschützen Gaishofen und des unermüdlichen Eintretens für deren Ziele an Prof. Dr. Franz Schmaunz verliehen.

     

     

     

     

    Oktober 2013

     


    Ein erfolgreiches Jahr mit der neuen Vorstandschaft

    Die neue Vorstandschaft der Edelweißschützen Gaishofen lässt ihr erstes Jahr Revue passieren.


    Gaishofen . In diesem Jahr fand die Jahreshauptversammlung zum ersten Mal unter der Leitung des neuen  1. Schützenmeisters Christian Bauer statt. Die junge Vorstandschaft hatte ein arbeitsreiches und turbulentes erstes Jahr hinter sich. Als erstes begrüßte der  1. Schützenmeister alle Mitglieder des Vereins, den Ehrenschützenmeister  Franz Schmaunz  und Johann Öller, sowie dem

    2. Bürgermeister der Marktgemeinde Windorf Klaus Opitz. Er dankte in seinem Jahresbericht den aktiven Schützen, Jugendbetreuern, den Mitgliedern, die sich an Umzügen beteiligten, den Schießstand in Ordnung hielten, die Internetseite pflegten und bei allen Helfern, die die vereinseigenen  Aktivitäten unterstützen. Einen großen Dank sprach er auch der Gastwirtsfamilie Bauer und Endl für ihre Unterstützung und Bewirtung aus.

    2. Schützenmeister Severin Reif blickte unter anderem auf das 50. jährige Jubiläum zurück das am 18. August diesen Jahres stattfand. Sowie auf die traditionelle Weihnachtsfeier, das Gemeindepokalschießen in Windorf, das eigene König- und Preisschießen, die Teilnahme am Maidultfestzug, die Anprobe der neuen Vereinstracht oder Jugendzeltlager. Kassier Heinrich Fischl berichtete, dass s ich der Kassenstand weiterhin erholt und noch ein weiteres  Plus zum Vorjahr aufweist. Die Kassenprüfer  Franz  Schmaunz  und  Johann Fischer jun. bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, das Schützenmeisteramt wurde daraufhin einstimmig entlastet. Danach richtete der 2. Bürgermeister Klaus Opitz  noch ein paar Grußworte an den Verein. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, ohne dieses uneigennützige und ehrenamtliche Engagement ginge es nicht.  Nachdem die Ansprachen beendet waren wurden die Ehrungen vorgenommen.

    Eine Ehrenurkunde bekam Fahnenmutter Cäcilia Endl für 25 Jahre Fahnenmutterschaft. Geehrt mit der bronzenen Ehrennadel wurden Tobias Fischl, Heinrich Fischl und Jakob Wimmer. Die Verdienstnadel zur Anerkennung bekamen Herbert Wimmer und Marion Lohmeier. Das Protektor Abzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes e.V. erhielten Nadine Fredl  und Prof. Franz Schmaunz, die bronzene Ehrennadel des Bezirks Niederbayern bekam Karl Amberger jun. Die goldene Ehrennadel des Schützenvereins Gaishofen wurde  Angelika Lang überreicht, zur Würdigung der hervorragenden Verdienste um die Förderung der Edelweißschützen Gaishofen und das unermüdliche Eintreten für deren Ziele jedes Jahr.  Gegen Ende des offiziellen Teils verwies  Severin Reif noch auf den für Juli 2014 geplanten Ausflug in die Wachau. Somit endet ein erstes erfolgreiches Jahr unter der Führung der neuen Vorstandschaft, auf das sie mit Stolz zurück blicken können.

     

    Juli 2013

    Gaishofen. Klein, aber fein!


    Das  kann für die Ortschaft Gaishofen gelten, aber auch für deren Vereinsleben. Mit prägend darin sind die Edelweißschützen. Die jetzt ihr 50- jähriges Bestehen feiern konnten. Dies taten sie maßvoll, aber gebührend. In einem ließen sie die Kirche nicht im Dorf, denn der Jubiläums- und Gedenkgottesdienst wurde auf der Gaishofen vorgelagerten Halbinsel zelebriert. Die Böllerschützen Otterskirchen kündeten akustisch dessen Beginn an. Auf dem geschmückten Terrain hatten sich Ehrengäste, geladene Vereine und ein Großteil der Gaishofener Bürger um den Altar versammelt.

    Pfarrer Markus Kirchmeyer aus Schalding l.d.D. widersprach in seiner Predigt der Behauptung, in der Kirche sei kein Feuer. Viele Menschen und gerade junge,  fanden dieses  absurd, sie zeigten Flagge. Es werde kein Heldentum von den Menschen erwartet, aber beherztes Eintreten für die Kirche Jesu Christi, die es zu tragen, mitunter auch zu korrigieren gelte. Nicht immer sei dies von Erfolg gekrönt, aber man könne punktuell Maßstäbe setzen. Das sei auch Credo eines Schützenvereins und die Gaishofener brächten sich in vielfacher Weise trefflich in Kirche und dörfliches Leben ein. Am Schluss des Gottesdienstes, den die Kirchberger Blaskapelle musikalisch begleitete, segnete der Geistliche das von Schirmherrn Klaus Opitz gestiftete Fahnenband, das dieser an die Vereinsfahne heftete.

    Farbenprächtig war der Festzug zur Flussmeisterstelle in Gaishofen, dem idealen Gelände für diese Veranstaltung. MdL Walter Taubeneder, stellvertretender Landrat Klaus Jeggle, Bürgermeister Franz Langer, Tiefenbachs zweiter Bürgermeister Hans Regner, Gauschützenmeister Herbert Lang, stellvertretender Gauschützenmeister Georg  Schrimpf, Fahnenmutter Cäcilia Endl, Pfarrer Markus Kirchmeyer, die benachbarten Schützenvereine und die Freiwillige Feuerwehr Gaishofen gaben bei der weltlichen Feier dem Jubelverein die Ehre.

    Schützenmeister Christian Bauer dankte den Gründervätern und Fahnenmutter Cäcilia Endl, die bei der offiziellen Gründung Vereinswirtin gewesen sei,  aber auch dem  zweitem Bürgermeister Klaus Opitz für die Übernahme der Schirmherrschaft.

    Dessen Bezug zu den Edelweißschützen besteht von Jugend an, so war schon dessen Vater Walter Opitz Gründungsschützenmeister. Gauschützenmeister Herbert Lang der seit 38 Jahren den Edelweißschützen angehört, zeigte sich dafür dankbar, dass sich nach der Ära Franz Schmaunz wieder eine junge Vorstandschaft gefunden habe, die sich den Herausforderungen heutigen Schießsport- und gesellschaftlichen Geschehens stelle. Wie ein roter Faden zogen sich durch die Grußworte von Landrat-Stellvertreter Klaus Jeggle, Bürgermeister Franz Langer und Tiefenbachs zweitem Bürgermeister Hans Regner Respekt und Anerkennung für die Edelweißschützen und deren oftmals beargwöhnten Sport. Bürgermeister Langer bescheinigte dem Verein eine nahezu magische Anziehungskraft für die Jugend, der er zurief: Tragt die Edelweißschützen in eine gute Zukunft. Schirmherr Klaus Opitz nannte 50 Jahre die Jugend des Alters. „Seine" Edelweißschützen hielten das dörfliche Leben in Schwung. Er zog als Insider gekonnt manche Anekdote aus dem Ärmel und nannte unter anderen als Höhepunkte die 25-Jahr-Feier 1988 und die Installation der elektronischen Schießstände.


    Zusammen mit den Ehrengästen nahmen die Schützenmeister Christian Bauer und Severin Reif die Ehrungen verdienter Personen vor: Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Erinnerungstaferl und Wein Johann Öller aus Irring,  Erwin Biller aus Brauchsdorf sowie Karl Amberger sen. und Alois Endl aus Gaishofen.

    Eine besondere Auszeichnung wurde Franz Schmaunz zuteil: Er wurde von Laudator Christian Bauer für seine 27 Jahre als Chef der Edelweißschützen zu deren Ehrenschützenmeister ernannt. Schwungvoll bestritt die Musikgruppe „Die Kaiser" den weiteren Festabend vor voller Besucher - Kulisse.

     

     

     

     

     


    Herzlichen Glückwunsch!

    Rudi Wagner feierte seinen 60. Geburtstag

    Der langjährige aktive Schütze von den Edelweißschützen Gaishofen feierte im  Familien- und Freundeskreis seinen 60. Geburtstag. Bereits im Jahre 1967 trat er dem Verein bei und war viele Jahre aktiv im Verein bei Meisterschaften und Preisschießen und maßgeblich an den Erfolgen der 1.Luftgewehr-Mannschaft beteiligt. Auch mit der Luftpistole schoß er viele Jahre erfolgreich bei den Rundenwettkämpfen mit. Die Vorstandschaft bedankte sich  für die Verbundenheit zum Schützenverein mit einem "mediterranem" Geschenkkorb.

     

     

     

     

    Gedenken an Inge Giermeier

    Gestorben am 1. Januar 2013

     

    Inge Giermeier trat dem Schützenverein Gaishofen gemeinsam mit ihrem Mann vor 19 Jahren bei. Sie war mit der Luftpistole eine sehr aktive und äußerst  erfolgreiche Sportschützin. Mit sehr viel Freude, Hingabe und hohem Engagement erreichte sie im Verein, aber auch bei überregionalen Wettkämpfen im Schützengau Vilshofen, in Nieder­bayern und Bayern hervorragende Platzierungen.

    Gerne kam sie zu den vereinsinternen Veranstaltungen mit ihrer Familie ins Schützenheim und war wegen ihres ruhigen, ausgeglich­enen, zurück­haltenden und freundlichen Wesens eine geschätzte Schützin.

    Inge wurde wegen ihrer großartigen Leistungen für den Schützenverein und ihrer Verbundenheit mit dem Schützenwesen mit dem Protektor-Abzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes, dem Bayer­ischen Meisterschützenabzeichen, der Bronzenen Verdienstnadel der Schützenjugend Niederbayern und der Bronzenen Ehrennadel des Schützengaues Vilshofen ausgezeichnet.

    Durch ihren jahrelangen tapferen, geduldigen und lebens­bejahenden Kampf gegen eine schwere Krankheit ist sie uns eine beispielgebende Schützenschwester.

    Die Inge wird uns fehlen, wenn ihr Platz unter uns für immer leer bleibt. In der Erinnerung und in den Herzen wird sie aber noch lange bleiben.

    Unsere tiefe Anteilnahme ihrer Familie: ihrem Ehemann Alfons, ihrer Tochter, dem Schwiegersohn und ihrem Enkelkind.

    Ruhe bei Gott in Frieden!

     

    Tag der offenen Schützenvereine

     

     

    Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde an die Vereinswirtin Hannelore Bauer,geborene Endl die Goldene Ehrennadel des Schützenvereins mit verliehen.Sie hat immer ein offenes Ohr für die Schützen und versteht es, mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen mit der älteren und jüngeren Generation umzugehen. Franz Schmaunz dankte Hannelore Bauer, dass der Schützenverein seine im Gasthaus Endl vor 49 Jahren begonnene Tradition fortsetzen kann.

     

     

     

     

    Herzlichen Glückwunsch!

    Herbert Lang feierte seinen 50. Geburtstag

    Der passionierte Schütze von den Edelweißschützen Gaishofen feierte im engeren Familien- und Freundeskreis seinen 50. Geburtstag. Herbert Lang beteiligt sich mit Luftgewehr und Luftpistole schon von Kindesbeinen an sehr erfolgreich am Schießsport und ist ein unermüdlicher Förderer des Schützenwesens. Er war im Schützenverein Gaishofen etwa 30 Jahre lang in der Vorstandschaft aktiv.  Davon war er 21 Jahre lang für den Schießsport sehr erfolgreich verantwortlich. Im Schützengau Vilshofen war er ebenfalls viele Jahre für den Sport zuständig und ist jetzt der Gauschützenmeister.

    Ihn beglückwünschten vom Schützenverein Gaishofen von links: Schützenmeister Franz Schmaunz, Kassier Herbert Wimmer und Fahnenmutter Cilli Endl

     

     

     

     

    Cilli Endl und Richard Wimmer übergaben Geburtstagsscheiben

    Gaishofen. Zum Abschluss der Schießsaison veranstalteten die Edelweißschützen Gaishofen im Vereinslokal Endl einen Mannschafts- und Vereinsabend für alle Mitglieder. Eingangs gedachten sie beim traditionellen Gottesdienst in der St. Georgskirche in Gaishofen der verstorbenen Vereinsmitglieder. Beim anschließenden Grillabend wurden die Gewinner der von Cilli Endl und Richard Wimmer gestifteten Geburtstagscheiben bekannt gegeben.

    Christian Bauer und Andreas Amberger waren die hauptverantwortlichen Organisatoren der beiden vorangegangenen Wettbewerbe. Mehr als jeweils 30 Schützinnen und Schützen kämpften mit Luftgewehr und Luftpistole im März und April an jeweils drei Schießabenden um die Siegerblattl. So wurden die Ergebnisse bereits mit Spannung erwartet.

    Auf das beste Blattl kam es an, wenn man die von der Fahnenmutter Cilli Endl anlässlich ihres 75. Geburtstags im letzten Jahr gestiftete Scheibe gewinnen wollte. Das wunderschön gemalte Motiv zeigt Cilli Endl mit ihrem Fahnenband bei der Fahnenweihe der Edelweißschützen Gaishofen im Jahr 1988. Severin Reif konnte mit seinem 10,4-Teiler ebenso ein sehr gutes Blattl vorweisen wie Christian Bauer, der einen 7,7-Teiler schoss. Beide wurden jedoch noch von der Schützin Marion Lohmeier getoppt, die einen 5,8-Teiler erzielte und damit als Gewinnerin der Geburtstagsscheibe von Cilli Endl feststand. Die Scheibe wird einen würdigen Platz im Vereinslokal finden.

    Kunstschlosser Richard Wimmer, der im vergangenen Jahr seinen 50. Geburtstag feierte, fertigte seine außergewöhnliche Geburtstagsscheibe aus Edelstahl selbst. Wegen des Gewichts der Scheibe muss bei ihrer Befestigung im Vereinslokal besondere Sorgfalt an den Tag gelegt werden. Bei diesem Wettbewerb stocherten die Teilnehmer etwas im Dunkeln, da der Spender selbst ein (unbekanntes) Blattl schoss, dem man am nächsten kommen musste. Wie sich herausstellte, ging es hier noch knapper zu. Andreas Amberger kam mit seinem 43,5-Teiler sehr nahe an das von Richard Wimmer geschossene Blattl (44,5-Teiler) heran. Der Luftpistolenschütze Thomas Fredl erzielte sogar einen 43,9-Teiler. Schließlich stand der Neuzugang Werner Maier mit seinem 44,2-Teiler und nur 0,3-Teiler Abstand als Sieger fest.

    Im Rahmen des Vereinsabends wurden auch die Wanderpokale für die bei der Vereinsmeisterschaft geschossenen Blattl vergeben. Hier kam jeweils der Durchschnitt der zwei besten Blattl eines jeden Schützen zur Wertung. In der Schützenklasse war Andreas Amberger der beste Blattlschütze (10,0 und 10,1-Teiler), gefolgt von Christian Bauer (14,1 und 20,2-T.) und Tobias Fischl (15,9 und 20,2-T.). Bei der Jugend konnte Kerstin Fischl (24,9 und 40,4-T.) den Wanderpokal in Empfang nehmen. Ihr folgten Michael Just (16,6 und 64,5-T.) und Maximilian Peller (44,3 und 47,6-T.).

     

     

     

     

     

    Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag von Rosemarie Amberger!


    Gefeiert wurde der Geburtstag in gemütlicher Atmosphäre im Brotzeitstüberl.
    Mit reichlich Speis und Trank und mit heiteren Einlagen war es "halt ein schönes Fest und mancher war auch voll gewest"

    Bei der Geburtstagsfeier von rechts die Mutter des Geburtstagskindes Kathi Bauer und das Geburtstagskind Rosemarie Amberger



    Gegen Gesichtsfalten im Alter hilft eine Wellnesskur mit viel Joghurt und Tomaten

     

     

     

    Vergleichschießen mit dem

    Schützenverein Haag

    Am 10. Februar war der Schützenverein aus Haag (Siedlerschützen ; Gau Unterer Wald) mit ihrem 1. Schützenmeister Wuske Erhard für einen Vergleichskampf zu Gast bei den Edelweißschützen Gaishofen.

    Zwei LG-Jugendmannschaften und eine LG-Mannschaft der Schützenklasse standen je einer Mannschaft aus Gaishofen gegenüber.

    Begrüßt wurden die Schützen aus Haag durch den 1.Schützenmeister Schmaunz Franz und den 1. Gauschützenmeister Herbert Lang.

    Nach Abschluß des Kampfes gingen die Gäste aus Haag (alle Einzelergebnisse wurden zusammen gezählt) als Sieger hervor.

    Zur Erinnerung an diesen Tag übereichten wir den Gästen einen Pokal (gestiftet von Gerlesberger Egon). 1. Schützenmeister Wuske Erhard bedankte sich mit ein paar Worten und übereichte den Edelweißschützen ebenfalls einen Erinnerungspokal (in Form eines Weizenglases geschliffen).

    Der Wunsch dieses Treffens war, die Besichtigung unserer neuen elektr.Schießanlage, von der unsere Gäste sehr begeistert waren.

    Bei einer deftigen Brotzeit war es noch bis Spät in die Nacht sehr gemütlich. Dabei wurden bei vertieften Gesprächen verschiedene Kontakte hergestellt und hoffentlich auch weiter gepflegt.

    Kurz vor Mitternacht wurden die Gäste verabschiedet.

     

     

     

     

     

     

     

     


    Sepp Pitscheneder feiert seinen 70. Geburtstag

    Sepp Pitscheneder (rechts) und Bürgermeister Georg Silbereisen (links)


     

    Der Eigentümer des Dreiflüsse-Campingplatzes in Irring feierte mit nahezu 300 Gästen seinen 70. Geburtstag. Auch die Schützen von den Edelweiß-Schützen Gaishofen waren mit einer Abordnung geladen und übergaben dem Jubilar seinem Wunsch entsprechend ein Geldgeschenk für einen guten Zweck.

    Der Schützenverein wünscht seinem Schützenbruder Sepp Gesundheit und die Kraft, um sein Lebenswerk, den Dreiflüsse-Campingplatz, auch weiterhin erfolgreich führen zu können.

    Fachgerecht gegrillt wurden die Gäste mit einem 650 kg schweren Ochsen verpflegt


    Die Schardenberger Musikkapelle unterhielt die Gäste und auch der Jubilar hatte daran offensichtlich seine Freude. Stellt sich die Frage: ist der Sepp wirklich 70?

     

     

     

     


    Der Fahnenmutter Cilli Endl die besten Grüße zum 75. Geburtstag vom Schützenverein Edelweiß Gaishofen.

    Wir wünschen unserer Fahnenmutter Gesundheit und noch viel Freude im Kreise der Familie und im Kreise der Schützinnen und Schützen.

     

    Der Fahnenmutter Cilli Endl gratulierten Kassier Herbert Wimmer, Gauschützenmeister Herbert Lang und Schützenmeister Franz Schmaunz

     

    Von links: Gauschützenmeister Herbert Lang, Ehren-Gauschützenmeister Heinz Pfeiffer und Bezirksschützenmeister Hans Hainthaler.

     

    Herbert Lang wurde in der Gauversammlung am 6.Januar 2011 zum Gauschützenmeister gewählt.

    Herbert Lang ist seit seinem 12.Lebensjahr Mitglied des Schützenvereins Edelweiß in Gaishofen.

    Hier war er unter anderem 1.Schützenmeister und über Jahre hinweg ein sehr erfolgreicher und

    umtriebiger Sportleiter.Der Vorstandschaft des Schützengaues gehört er seit 15 Jahren als erster

    Sportleiter an.

     


    Die Jungschützin vom Schützenverein Edelweiß Gaishofen Nadin Fredl (2. von rechts) wurde vom

    Gaujugendtag zur Jugendsprecherin gewählt und in diesm Amt bestätigt.

     

     

     

     

     

    Gedenken an Walter Köck

    gestorben am 8. November 2010

     

    Walter Köck trat im Gründungsjahr1963 in den Schützenverein Edelweiß zu Gaishofen ein. Er ist der erfolgreichste Sportschütze der Gaishofener Schützen. Große Erfolge erzielte er im Schützengau Vilshofen, im Bezirk Niederbayern und er schaffte es bis zu bayerischen und sogar deutschen Meisterschaften. So wurde er 1999 bayerischer Meister mit Luftgewehr in der Versehrtenklasse. Seit 1997 ist er mit 397 Ringen im Rundenwettkampf der Rekordhalter des Schützengaues Vilshofen.

    Jahrelang gehörte Walter Köck zu den Führungskräften des Vereins, unter anderem auch als erster Schützenmeister von 1980 bis 1986. Er war ein gewissenhaftes Mitglied, stets um das Wohl und die Weiterentwicklung, die Zusammenarbeit und um die Kameradschaft im Verein besorgt. Deswegen und aufgrund seiner herausragenden sportlichen Leistungen wurde er zum Ehrenmitglied ernannt und ist Träger der vereinseigenen goldenen Ehrennadel.

    Der Verstorbene war immer dabei, wenn es darum ging, den Verein arbeitsmäßig zu unterstützen. Er beteiligte sich gerne an den vereinsinternen und externen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen. Selbst als er bereits durch seine Krankheit schwer gezeichnet war, nahm er bis vor wenigen Wochen noch mit sehr guten Ergebnissen an den Gaurunden-Wettkämpfen mit seiner ersten Mannschaft teil.

    Walter Köck erhielt für seine großartigen Erfolge um das Schützenwesen viele Auszeichnun­gen und Würdigungen vom Schützengau Vilshofen, vom niederbayerischen Schützenbezirk und vom bayerischen Sportschützenbund. Unter anderem ist er Träger des Protektorzeichens in Gold.

    Walter Köck war uns durch sein offenes, geradliniges und überlegtes Handeln ein guter Schützenbruder, der seine Aufgaben und Herausforderungen sehr gewissenhaft erfüllte, aber immer das Menschliche, die Toleranz und den Humor vorlebte.

    Er wird uns fehlen, wenn sein Platz unter uns für immer leer bleibt. In der Erinnerung und in den Herzen wird er aber noch lange bleiben!

    Unsere tiefe Anteilnahme seiner Familie: seiner Ehefrau Renate, seinen Kindern und seinen Enkelkindern.

    Gott, wir bitten Dich,

    nimm den Walter auf in Dein immerwährendes Reich!


     


     

    Aktualisiert (Donnerstag, den 17. November 2016 um 09:10 Uhr)